Vorschau auf die 3. Runde 

Austria, Salzburg und Altach gehen als klare Favoriten in ihre dritte Partie. Die anderen drei Duelle versprechen ein Kräftemessen auf Augenhöhe.

FK Austria Wien – LASK
Alles andere als ein klarer Sieg des Tabellenführers gegen den Tabellenelften wäre eine große Überraschung. Die Violetten haben in den ersten zwei Runden von ihren sechs FIFA-22-Matches fünf gewonnen, bei einem Unentschieden. Die Linzer auf der anderen Seite konnten von ihren sechs ersten Spielen nur eines für sich entscheiden. Letzte Saison holte Mahmut Gündüz für den LASK den einzigen Sieg gegen die Austria, steht diesmal aber nicht im Linzer Team.

SV Guntamatic Ried – CASHPOINT SCR Altach
Im letztjährigen eBundesliga-Teambewerb presented by Wiener Städtische war diese Partie eine klare Sache für die Innviertler (7:1). Doch heuer bekommen sie es mit einer völlig anderen Mannschaft zu tun. Die Vorarlberger liegen nach den ersten zwei Runden sensationell auf Rang zwei der Tabelle und sind nach sechs Partien noch ungeschlagen. Mit Mustafa Arabaci (10 Treffer) hat man außerdem den torgefährlichsten Spieler des Turniers im Aufgebot. Rieds Bilanz ist bis jetzt ausgeglichen: 2 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen.

FC Flyeralarm Admira – SK Rapid Wien
Vier Plätze aber nur zwei Punkte trennen den Tabellenvierten Admira vom Tabellenachten Rapid. Die Hütteldorfer würden also mit einem Sieg über die Südstädter an den Niederösterreichern vorbeiziehen. Bei den Admiranern strotzt aber vor allem Heinz Knapp nach seinem 4:2-Sieg in der letzten Runde gegen Sturms Muhittin Yösavel vor Selbstvertrauen. Letzte Saison verlor er sein Duell gegen Rapid aber 0:1 und die Partie ging mit einem Gesamtergebnis von 6:3 Punkten an Rapid.

SK Austria Klagenfurt – SK Puntigamer Sturm Graz
Meister Sturm ist mit nur 7 von 18 möglichen Punkten sehr durchwachsen ins Turnier gestartet. Liganeuling Austria Klagenfurt darf mit seinen 5 bisher eroberten Punkten weitaus zufriedener sein. Der beste Spieler der Kärntner war bis jetzt Fabian Wild – mit einem Sieg und einem Remis ist er der einzige ungeschlagene Spieler der Klagenfurter. Die selbe Bilanz weist bei den Grazern Mahmut Gündüz auf.

TSV Egger Glas Hartberg – RZ Pellets WAC
Wer hätte gedacht, dass die letzte Saison noch so starken Wolfsberger nach den ersten zwei Runden mit nur drei Zähler am Tabellenende liegen und der Vorjahresletzte Hartberg mit starken acht Zählern auf Rang 5. Die Steier sinnen auf Revanche für das 0:9 im letzten Duell im Teambewerb gegen die Wölfe. Dabei bauen sie vor allem auf den bis jetzt noch ungeschlagenen Rene Nussbaumer.

Red Bull Salzburg – WSG Tirol
Wie ausgeglichen die eBundesliga ist, beweist die Tatsache, dass nur vier Spieler ihre beiden ersten Spiele gewinnen konnten. Einer davon ist Salzburgs Fabio Özelt. In diesem Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenneunten sind die Bullen aber haushoher Favorit. Immerhin hat die WSG mit Nico Pankratz aber auch einen Spieler, der in den ersten zwei Runden keine Niederlage einstecken musste.