Rückblick – 4. Runde

Austria marschiert weiter, Salzburg lässt Punkte und Altach stürmt auf Platz 2. Dahinter stößt Rapid mit einem glatten Sieg über Tirol in die Top-6 vor.

SK Rapid Wien – WSG Tirol
Unerwartet klar fertigen die Rapidler WSG Tirol ab. 3 Spiele, 3 Siege, 9 Punkte heißt es am Ende für die Wiener. Toni Stojanovic, der für den bisher enttäuschenden Mario Viska ins Aufgebot rückt, bedankt sich für das Vertrauen und gewinnt sein Saisondebüt gegen Bastian Schwemberger 5:2. Überraschend klar setzt sich Benjamin Zidej gegen Nico Pankratz durch (4:0). Und Matthias Pöltl macht mit einem 2:1 gegen Lukas Danzl den Sweep perfekt. Damit stößt Rapid auf den fünften Tabellplatz vor, während die Tiroler auf Platz 11 zurückfallen.

Red Bull Salzburg – LASK
Yigit Yilmaz sorgt im Duell mit den haushoch favorisierten Salzburgern für eine  Überraschung. Er holt drei Punkte für den LASK und besiegt Fabio Özelt (2:1), der bisher im eBundesliga-Teambewerb presented by Wiener Städtische noch keinen einzigen Punkt abgegeben hatte. Ajdin Islamovic (5:2 gegen Aleks Bejko) und Haroun Yassin (3:1 gegen Kevin Seifried) rücken das Kräfteverhältnis zwar wieder zurecht. Salzburg hat nun aber schon sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Austria.  

FC Flyeralarm Admira – CASHPOINT SCR Altach
Altach ist weiter die Sensation der heurigen Meisterschaft. Die Vorarlberger revanchieren sich für die drei Spiel-Niederlagen gegen die Admira in der letzten Saison und setzen sich mit einem Gesamtscore von 7:1 durch. Für die zwei Dreipunkter sorgen einmal mehr Mustafa Arabaci (4:1 gegen Raphael Doja) und Sebastian Galic (2:1 gegen Jakob Feigl). Michael Siedl (ADM) und Cem Korkmaz (ALT) trennen sich 3:3. Damit erobert Altach den zweiten Tabellenplatz von Salzburg zurück. Die Admira hingegen fällt vorerst aus den ersten Sechs, die sich am Ende des Grunddurchgangs für das Finale im März qualifizieren.  

RZ Pellets WAC – FK Austria Wien
Maximilian Mayrhofer wächst mehr und mehr zur dritten Austria-Stütze. Sein 7:1 gegen Carlos Torres ist der höchste Sieg der 4. Runde. Filip Babic fährt gegen Furkan Cengiz (4:2) den vierten Sieg im vierten Spiel ein. Ebenso Marcel Holy, der beim 4:3 über den bisher stärksten WAC-Spieler Daniel Spajic aber am meisten zu kämpfen hat. Die Kärntner sind nun Letzter, die Austria baut ihre Tabellenführung mit diesen neun Punkten weiter aus.  

TSV Egger Glas Hartberg – SK Puntigamer Sturm Graz
Im Steirerderby müssen Sturms bisher stärkste Spieler Mahmut Gündüz und Philipp Gutmann empfindliche Niederlagen einstecken. Hartbergs Asko Muratovic gewinnt gegen Gündüz 4:2. Benjamin Suljanovic gegen Gutmann sogar 3:0. Ausgerechnet der bisher sieglose Muhittin Yösavel rettet mit seinem 2:1-Sieg gegen Shpetim Zejnullahu die Ehre von Sturm. Hartberg rückt damit auf Rang 4 vor, während Sturm jetzt als Sechster im Fight um einen Platz im Finale am Schleudersitz hockt. 

SV Guntamatic Ried – SK Austria Klagenfurt
Extrem ausgeglichen verläuft das Match des Aufsteigers Austria Klagenfurt gegen den Vorjahresaufsteiger Ried. Christian Binder (SVR) und Fabian Wild (SKA) trennen sich in einer packenden Partie genauso 3:3 wie Sebastian Voglmaier (bei seinem ersten Saisoneinsatz für Ried) und Robert Divkovic. Den einzigen Dreier fährt Rieds Raphael Vogl gegen Muhamed Karic ein. Ried fehlt damit nur noch ein Punkt auf die ersten Sechs, Klagenfurt liegt dafür schon neun Zähler hinter einem Finalplatz.