Rückblick – 3. Runde

Favoritensiege für Austria, Salzburg und Altach. Arabaci, Wild und Nussbaumer kassieren ihre erste Turnierniederlage. Özelt, Holy und Babic weiter makellos.

FK Austria Wien – LASK
Wie zu erwarten ist die Austria dem LASK eine Nummer zu groß. Die Wiener gewinnen alle drei Spiele und behaupten mit dem Perfect-Score von 9:0 die Tabellenführung. Marcel Holy und Filip Babic fahren ihren dritten Erfolg im dritten Spiel ein. Holy setzt sich 2:0 gegen Kevin Seifried durch, Babic 3:2 gegen Yigit Yilmaz. Und Maximilian Mayrhofer macht mit seinem 4:1 gegen Aleks Bejko den Deckel drauf.

SV Guntamatic Ried – CASHPOINT SCR Altach
Rieds Raphael Vogl gelingt im Fight mit Altach eine Überraschung. Er fügt Mustafa Arabaci die erste Niederlage zu (3:2). Dafür holen Arabacis Kollegen für Altach die Kohlen aus dem Feuer. Sebastian Galic besiegt Berat Kisavic mit 3:2 und Cem Korkmaz schafft ebenfalls einen knappen Erfolg gegen Christian Binder (2:1), der seine erste Niederlage im Turnier einstecken muss. Altach liegt damit auf Tabellenplatz 3, fünf Zähler hinter Leader Austria.

FC Flyeralarm Admira – SK Rapid Wien
Heinz Knapp prolongiert seine Topform und schießt Mario Viska 7:1 ab. Nachdem sich seine Mannschaftskollegen Jakob Feigl und Michael Siedl jeweils mit einem 1:1 gegen Benjamin Zidej und Matthias Pöltl trennen, geht das Duell mit einem Gesamtscore von 5:2 an die Südstädter. Die Admira überholt damit in der Tabelle Rapid und rückt auf Rang 6 vor, während die Hütteldorfer auf Platz 8 zurückfallen.

SK Austria Klagenfurt – SK Puntigamer Sturm Graz
Fabian Wild muss sich erstmals im laufenden Turnier geschlagen geben. Die Niederlage gegen den bisher stärksten Grazer Mahmut Gündüz fällt mit 1:5 auch noch deutlich aus. Noch schlimmer ergeht es Robert Divkovic, der ein 0:7 gegen Philipp Gutmann zu verdauen hat. Es ist der höchste Sieg im laufenden eBundesliga-Teambewerb powered by Wiener Städtische. Für Klagenfurts Ehrenpunkt sorgt Muhamed Karic – sein Spiel gegen Muhittin Yösavel endet 2:2. Sturm rückt damit auf Tabellenrang 4 vor, Klagenfurt fällt auf Rang 11 zurück.

TSV Egger Glas Hartberg – RZ Pellets WAC
Auch Hartbergs Rene Nussbaumer ist nicht mehr ungeschlagen. Carlos Torres fügt ihm eine empfindliche 5:2 Niederlage zu. Dafür lässt Asko Muratovic Furkan Cengiz vom WAC nicht den Funken einer Chance (6:0). Für Cengiz ist es die dritte Niederlage im dritten Spiel, für Muratovic der erste Sieg. Im spannendsten der drei Duelle schafft Shpetim Zejnullahu ein knappes 3:2 gegen Daniel Spajic. Hartberg liegt nun punktegleich mit Admira und Sturm auf Rang 5, der WAC ist nur Zehnter und müsste, um wie im Vorjahr die Finalrunde der Top-6 zu erreichen, einen Gang zulegen.

Red Bull Salzburg – WSG Tirol
Im Spitzenspiel dieser Westderby-Begegnung besiegt Salzburgs Ajdin Islamovic Nico Pankratz. Der Einzelbewerb-Sieger der Vorsaison setzt sich knapp mit 2:1 durch und fügt dem besten WSG-Spieler seine erste Niederlage zu. Fabio Özelt lässt gegen Bastian Schwemberger ebenfalls nichts anbrennen (2:0). Er ist damit als einziger Bulle noch ohne Punkteverlust. Und auch Rodrigo Rapport fährt bei seinem ersten Saisoneinsatz gegen Lukas Danzl einen Dreier ein (1:0). Damit ist Salzburg bereits Zweiter in der Tabelle und sitzt der Austria mit nur vier Punkten Rückstand im Nacken.