Rückblick – 2. Runde

Austria stürmt mit glattem Derbysieg an die Spitze. Salzburg tut sich gegen Hartberg schwerer als gedacht. Und Altach ist das Team der Stunde.

SK Rapid Wien – FK Austria Wien
Das Wiener Derby geht nach dem 4:4 in der letzten Saison diesmal ganz klar an die Austria. Die Veilchen gewinnen alle drei Partien – allerdings ist es nur bei Filip Babics 3:0 gegen Benjamin Zidej eine klare Sache. Marcel Holy hat mit Matthias Pöltl seine Mühe, schlägt ihn schließlich knapp 3:2. Noch mehr Tore fallen im dritten Duell in dem Maximilian Mayrhofer Mario Viska mit 4:3 in die Knie zwingt. Mit einem Gesamtscore von 9:0 stürmt die Austria freilich an die Tabellenspitze.

LASK – SV Guntamatic Ried
Im Oberösterreich-Derby revanchieren sich die Rieder für das 1:7 der Vorsaison und verlassen diesmal ihrerseits nach einem 7:1-Sieg den virtuellen Rasen. Die Spiele sind aber sehr knapp und spannend. Christian Binder schlägt Aleks Bejko 3:2 und Berat Kisaric Kevin Seifried 2:1. Das dritte Duell zwischen Raphel Vogl und Yigit Yilmaz bringt ein spektakuläres 4:4.  Während Ried sich in der Tabelle auf Platz 6 vorschiebt, liegt der LASK   mit nur vier Punkten an vorletzter Stelle.

SK Puntigamer Sturm Graz – FC Flyeralarm Admira
Meister Sturm meldet sich nach der Auftaktschlappe gegen die Austria mit 6 Punkten gegen starke Admiraner zurück. Admiras Jakob Feigl kassiert seine erste Niederlage im Turnier und die fällt gegen Mahmut Gündüz auch noch sehr deutlich aus (1:5). Für Sturms zweiten Dreier sorgt Routinier Philipp Gutmann gegen Raphael Doja (3:2), der einen ersten eBundesliga-Einsatz hat. Admiras einzigen Sieg fährt Heinz Knapp gegen Muhatin Yösavel ein (4:2). In der Tabelle bleibt Admira als Vierter zwei Punkte vor dem Siebenten Sturm.   

RZ Pellets WAC – CASHPOINT SCR Altach
Was für eine Revanche für den SCR Altach gegen den WAC! Letzte Saison noch 0:9 unterlegen fertigen sie die Wolfsberger diesmal 9:0 ab. Und das auch noch mit klaren Siegen. Sebastian Galic erteilt Carlos Torres eine FIFA-Lehrstunde (6:0). Cem Korkmaz gewinnt sein Spiel gegen Daniel Spajic mit 6:3. Und Mustafa Arabaci macht den Sweep mit seinem 5:2 über Andrés Torres perfekt. Mit 10 Toren hat Arabaci auch die meisten Treffer in den ersten zwei Runden erzielt. Und Altach liegt nun sensationell auf Tabellenplatz 2.

Red Bull Salzburg – TSV Egger Glas Hartberg
Die Salzburger setzen sich zwar wie zu erwarten gegen Hartberg durch, können beim Gesamtscore von 5:2 aber nur eine Partie gewinnen. Asko Muratovic ringt dabei Einzelmeister Ajdin Islamovic bei seinem ersten Einsatz überraschend ein 3:3 ab. Rene Nussbaumer bleibt durch das 0:0 gegen Salzburgs Haroun Yassin weiter ungeschlagen. Nur Fabio Özelt kann mit seinem 2:0 gegen Benjamin Suljanovic den Bullen einen Dreier bescheren. So fällt Red Bull vom ersten auf den dritten Tabellenrang zurück und hat schon vier Punkte Rückstand auf Leader Austria Wien.

WSG Tirol – SK Austria Klagenfurt
So ausgeglichen wie erwartet und auch torreich verläuft diese Begegnung. In keinem der drei Spiele fallen weniger als fünf Tore. Fabian Wild bediegt für die Kärntner Bastian Schwemberger 3:2 und bleibt damit im Turnier ungeschlagen. Das selbe gilt aber auch für Nico Pankratz der in seiner Partue Muhamed Karic 4:3 niederringt. Und weil die dritte Partie zwischen Lukas Danzl (WSG) und Robert Divkovic (SKA) 3:3 ausgeht, nehmen beide Teams 4 Punkte aus dem Duell mit. Auch in der Tabelle sind die Teams Nachbarn – WSG Tirol liegt da als Neunter einen Punkt vor den Klagenfurtern.